Gastkommentar zur Bauverzögerung bei der A 20

 

Der Bericht auf der Titelseite der NWZ vom 21.08.2019 über die Verzögerung des Baubeginns für den 1. Abschnitt der A 20 (Westerstede - Bekhausen) erzeugt den Eindruck, als würde die Bevölkerung diesem Ereignis ungeduldig entgegensehen. Bis auf das Beklagen von Verzögerungen durch politische Vertreter und NWZ-Redakteure fällt es sicher schwer, dafür auch nur einen Beleg zu finden. Vielmehr scheint es so zu sein, dass Autobahnneubauten ablehnende Verbände und Parteien starken Zulauf erleben. So werden die Grünen in Umfragen von einem Höhenflug getragen und die Naturschutzverbände haben in den letzten Jahren einen enormen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen (z. B. der NABU mit über 700.000 Mitgliedern).

 

In Zeiten, in denen eine mutige schwedische Jugendliche der Welt erklärt, wie dramatisch es um das Weltklima steht, in denen Schüler weltweit den Freitagsunterricht für eine lebenswerte Zukunft boykottieren, in der die Wissenschaftler des Club of Rome und des Weltklimarats eine düstere Zukunft an die Wand malen, in der Gletscher und das Polareis schmelzen, die Jahresressourcen der Erde bereits Ende Juli aufgebraucht sind und das Artensterben dramatische Ausmaße angenommen hat - in einer Zeit also, in der alles daran gesetzt werden müßte, klimarelevante Verbräuche und Emissionen zu reduzieren, mutet es wie aus einer anderen Zeit an, durch den Bau weiterer Autobahnen für noch mehr Verkehre zu sorgen. Dieser Anachronismus wird besonders deutlich, wenn auf der einen Seite die letzten Reste der noch verbliebenen Hochmoore vor weiterem Zugriff des Menschen (u.a. durch Torfabbau) geschützt werden sollen, auf der anderen Seite riesige landschaftszerschneidende, CO²-freisetzende Schneisen in die Moore westlich und östlich der Weser akzeptiert und klaglos hingenommen werden. Und wofür? Alle großen Nordseehäfen sind längst an eine Autobahn angebunden (A 31, A 29, A 27). Wofür also der mehrere Milliarden geschätzte Aufwand? Prosperität, weil LKW’s aus Osteuropa und Skandinavien die Region durchfahren um ihre Ziele in West- und Südeuropa schneller anfahren zu können? Sicher nicht! Es müssen also andere als wirtschaftliche Gründe vorliegen, die sich dem Normalbürger nicht erschließen.

 

Deshalb: Gebt sie auf diese Autobahn, eure Kinder und Enkel werden es euch danken!

 

Horst Lobensteiner, NABU Rastede

 

Und das hat die NWZ unter Weglassung einiger wichtiger, erläuternder Passagen (...) als Leserbrief daraus gemacht (NWZ-Online vom 31. August 2019):

Siehe auch unsere Seiten "Küstenautobahn A 20 (A 22)" unter "Aktuelles"

Am 20. 09. sind auch die Erwachsenen ge- fordert (10.00 Uhr Schulhof KGS Rastede) !
Am 20. 09. sind auch die Erwachsenen ge- fordert (10.00 Uhr Schulhof KGS Rastede) !

Gastkommentar zur Bauverzöge-rung als gekürzter Leserbrief in der NWZ vom 31. August

Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Viel Spaß für Groß und Klein beim Fledermaus-Kinderfest

19. Aug.: Meike erklärt den BAT-Detektor, Foto: Silke Lorenz
19. Aug.: Meike erklärt den BAT-Detektor, Foto: Silke Lorenz

NABU Rastede auch bei der Ferienpass-Aktion dabei!

Annemarie und Frank mit zwei Veranstal-tungen im Loyer Moor, Foto: Frank Lorenz
Annemarie und Frank mit zwei Veranstal-tungen im Loyer Moor, Foto: Frank Lorenz

Rasteder Schüler*innen fordern Erfolge im Klimaschutz!

Sie machen es uns vor: Fridays for Future-Demo mit Ansprachen vor dem Rathaus - inzwischen die Dritte! Foto H. Lobensteiner
Sie machen es uns vor: Fridays for Future-Demo mit Ansprachen vor dem Rathaus - inzwischen die Dritte! Foto H. Lobensteiner

114 € zahlt jeder EU-Bürger, ~ 60 Milliarden € jährlich für die Landwirtschaft!

Das Ziel 50.000 Unterschriften für eine andere Agrarpolitik ist erreicht! Lesen Sie die Position von BDM, AbL und NABU!
Das Ziel 50.000 Unterschriften für eine andere Agrarpolitik ist erreicht! Lesen Sie die Position von BDM, AbL und NABU!

Die Feldlerche: Vogel des Jahres 2019

Bei uns längst zur Rarität geworden und akut vor dem lokalen Aussterben !
Bei uns längst zur Rarität geworden und akut vor dem lokalen Aussterben !

Erschreckend: In 30 Jahren ver- schwanden 3/4 unserer Insekten

Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.)
Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.)
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

Hankhauser Moor: Über Torfab-bau entscheiden die Gerichte !

Umweltausschuss am 10.10.: Die LSG-Verordnung wird vorerst zurückgestellt!
Umweltausschuss am 10.10.: Die LSG-Verordnung wird vorerst zurückgestellt!

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden