Exkursionen 2014

Vogelkundliche Wanderung für Frühaufsteher durch den Rasteder Schlosspark

Bericht und Fotos von Silke Lorenz, NABU Rastede

 

Am Sonntag, den 13. April, kann der NABU Rastede in aller Frühe eine Gruppe von Naturliebhabern am Denkmalsplatz vor der St. Ulrichskirche zu einer vogelkundlichen Exkursion in den Schlosspark begrüßen. Der Treffpunkt ist nicht ganz zufällig gewählt. Denn hier, rund um die Kirchturmspitze, tummeln sich zahlreiche Dohlen, die eifrig mit dem Nestbau und ihrer Brut beschäftigt sind. Die Dohle war im Jahr 2012 zum Vogel des Jahres gekürt worden und ist wie z.B. Eulen und Fledermäuse aus dem Kirchturmleben nicht mehr wegzudenken.

Im weiteren Verlauf der Exkursion geht es weniger um die Vogelbeobachtung. Denn mit der fortschreitenden Frühlingszeit genießen die Gefiederten den "Sichtschutz" des Laubes von den Sträuchern und Bäumen. Die Teilnehmer werden daher von Exkursionsleiter Prof. Dr. Klaus Hinsch aufgefordert, ihr Gehör zu trainieren. In Friedhofsnähe gilt es gleich mehrere Stimmen gleichzeitig zu differenzieren. Am häufigsten ist der Gesang der Kohlmeise und des Buchfink zu hören, gefolgt von Zaunkönig, Blaumeise, Rotkehlchen u.a. Der Kleiber und der Zilpzalp, der seinen Namen mit seinem Gesang lauthals und unermüdlich verkündet, sowie die Mönchsgrasmücke sind in der Ferne zu hören.

Hilfestellung zum Bestimmen geben moderne Medientechniken wie die Vogelbestimmung mit Audiodateien von Handy oder mp3-Playern. Neu sind Fachbücher, bei denen man mittels eines kugelschreibergroßen Stiftes ("TING") einen Code zu einer Vogelart einlesen und deren Stimme abspielen lassen kann. Das Vorführen der Geräte fasziniert die Teilnehmer.

Dennoch können einige Gefiederte mit dem Fernglas aus unmittelbarer Nähe beobachtet und gehört werden. Dazu zählen u.a. der Zaunkönig und das Rotkehlchen. Andere überraschende Schlossparkbesucher sind ein  Austernfischer auf dem Gelände des Rennplatzes, für deren Beobachtung das Spektiv einen optimalen Sehgenuss bietet. Von dort lassen sich ebenfalls mehrere Stare und für einen kurzen Moment ein Buntspecht beim  morgendlichen Putzen beobachten.

Ebenfalls für einen Augenblick erscheint der Grünspecht, der sich schon durch sein lachendes Rufen angekündigt hatte. Er, der auch als Erdspecht bekannt ist, ist in diesem Jahr 2014 zum Vogel des Jahres gekürt worden.

Auf dem Ellernteich lassen sich lediglich zwei Stockenten im Visier des Spektivs einfangen.

Zum Abschluss werden die Anwesenden noch einmal aufgefordert, alle Stimmen vor Ort zu erkennen. Nach einem kleinen „Abfragetest“  durch den Exkursionsleiter endet die Veranstaltung für alle erfolgreich.

Exkursionsleiter K. Fuhrmann (li.) mit Teilnehmern
Exkursionsleiter K. Fuhrmann (li.) mit Teilnehmern

Naturkundliche Exkursion in das Naturschutzgebiet Gellener Torfmöörte

 

Am Sonntag, den 1. Juni, veranstaltete der NABU Rastede unter Leitung des Landschaftswartes Kay Fuhrmann eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Gellener Torfmöörte am Rande des Ipweger Moores. Viele selten gewordene Pflanzen, Vögel, Amphibien und Libellen haben hier noch ihre Heimat.


Naturkundliche Exkursion zum Sehestedter Außendeichs-Moor im Weltnaturerbe Wattenmeer

 

Am 13. September wurde mit ca. 15 Teilnehmern eine Fahrt zum weltweit einzigartigen Sehestedter Moor unternommen. Ein kleiner Schauer auf dem Parkplatz konnte die Begeisterung der Teilnehmer nicht trüben. So konnten bei frühzeitig einsetzendem Hochwasser zahlreiche Wasservögel sowohl in Parkplatznähe als auch später in der Beobachtungsstation des Nationalparks beobachtet werden. U. a. waren viele Sandregenpfeifer und ein seltener Regenbrachvogel zu beobachten. Eine Rohrweihe entfernte sich schaukelnd über den Strandbereich.

Weltklimatag am 20. Sept. in Rastede mit ~ 600 Schülern und Erwachsenen vor dem Rathaus

Sie machen es uns vor: Fridays for Future-Demo mit Ansprachen vor dem Rathaus - inzwischen die Vierte!
Sie machen es uns vor: Fridays for Future-Demo mit Ansprachen vor dem Rathaus - inzwischen die Vierte!

Gastkommentar zur Bauverzöge-rung als gekürzter Leserbrief in der NWZ vom 31. August

Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Viel Spaß für Groß und Klein beim Fledermaus-Kinderfest

19. Aug.: Meike erklärt den BAT- Detektor, Foto: Silke Lorenz
19. Aug.: Meike erklärt den BAT- Detektor, Foto: Silke Lorenz

114 € zahlt jeder EU-Bürger, ~ 60 Milliarden € jährlich für die Landwirtschaft!

Über 60.000 Unterschriften für eine andere Agrarpolitik werden zur GAP-Reform im Okt.19 übergeben! Damit endet die Aktion.
Über 60.000 Unterschriften für eine andere Agrarpolitik werden zur GAP-Reform im Okt.19 übergeben! Damit endet die Aktion.

Die Feldlerche: Vogel des Jahres 2019

Bei uns längst zur Rarität geworden und akut vor dem lokalen Aussterben !
Bei uns längst zur Rarität geworden und akut vor dem lokalen Aussterben !

Erschreckend: In 30 Jahren ver- schwanden 3/4 unserer Insekten

Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.2018)
Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.2018)
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

Hankhauser Moor: Über Torfab-bau entscheiden die Gerichte !

Umweltausschuss am 10.10.2018: Die LSG-Verordnung wird vorerst zurück- gestellt!
Umweltausschuss am 10.10.2018: Die LSG-Verordnung wird vorerst zurück- gestellt!

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden