E x k u r s i o n e n  2 0 1 8

Exkursion zu den überwinternden Kranichen im Vehnemoor

28. Januar: Fotos von Silke Lorenz

Eine ausführlichen Darstellung des Naturschutzgebietes Vehnemoor mit vielen interessanten Fotos bietet der Link https://www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/schutzgebiete/einzelnen_naturschutzgebiete/naturschutzgebiet-vehnemoor-44793.html zu einer Seite des NLWKN

 

 

Foto: NLWKN

Frühmorgendliche Exkursion in den Rasteder Schlosspark

Bericht und Fotos von Silke Lorenz

 

Am Sonntag, den 22. April, kann der NABU Rastede in aller Frühe über 20 Teilnehmer am Denkmalsplatz vor der St. Ulrichskirche zu einer vogelkundlichen Exkursion in den Schlosspark begrüßen.

 

Dr. Klaus Hinsch gab eine Einführung zu der Thematik, was, wie und wozu Vögel singen. Zum Erlernen von Vogelstimmen helfen die neuen Medien, wie z. B. Smartphone-Apps oder ein sogenannter Ting-Stift, der mit Hilfe eines Vogelbestimmungsbuchs Vogellaute wiedergibt.

 

Die gefiederten Frühlingsboten ließen die Zuhörer nicht im Stich: Aus nächster Nähe gab es u.a. Zaunkönige, die Dohlen der Kirchtürme, Buchfinken, Kohlmeisen, die Mönchsgrasmücken und immer wieder die lauten Stimmen der Kleiber im Hintergrund zu hören. Dabei wurde die erste überfliegende Zwei Austernfischer, eher typische Küstenbewohner, wurden bei der Morgentoilette und auf Nahrungssuche vor dem Schloss entdeckt.

 

Durch das Spektiv konnte eine Amsel aus nächster Nähe eingefangen und somit feinste Details beobachtet werden.

 

Bei einem anschließenden gemeinsamen Frühstück mit aufwärmendem Getränk in einer Rasteder Bäckerei in kleiner Runde gab es eine weitere Gelegenheit, sich mit den Naturexperten vom NABU Rastede auszutauschen.

 

(Fahrrad-) Exkursion in die Gellener Torfmöörte

Bericht und Foto: H. Lobensteiner

Das Foto zeigt die Gruppe mit K. Fuhrmann (hinten rechts) am großen Teich im Herzen der Torfmöörte
Das Foto zeigt die Gruppe mit K. Fuhrmann (hinten rechts) am großen Teich im Herzen der Torfmöörte

 

10.06.2018: Mit dem Fahrrad ging es ab dem Rasteder Hirschtor durch den Schlosspark und im weiteren den Funchsbüschen zum sogen. "Dreiländereck" im Ipweger Moor, dem Schnittpunkt der Landkreise Ammerland, Wesermarsch und der Stadt Oldenburg. Unter der Leitung von Landschaftswart Kay Fuhrmann, einem excellenten Kenner des Ipweger Moores, wurde die Exkursion in die Torfmöörte mit 12 Teilnehmern um 10.00 Uhr gestartet. In vielen Einzelvorträgen zur Geschichte der Entstehung der Torfmöörte, zu den Bewohnern (Brutvögel und Libellen) und der Pflanzenwelt konnte K. Fuhrmann den Teilnehmern vieles auf anschauliche Weise näherbringen.

Zum Abschluss des Rundgangs ertönte als Highlight am Gellener Damm noch der Ruf des so selten gewordenen Pirols, in einem Gebiet, das durch Vernässung inzwischen zu einer Art Bruchwald wird.

 

Amselsterben durch Usutu-Virus auch im Oldenburger Land

bei Verdacht bitte auf das Foto klicken!
bei Verdacht bitte auf das Foto klicken!

Übergabe von Urkunde und Pla-kette "Schwalbenfreundliches Haus" an Fam. Heinemann

22.08.2018: Foto Silke Lorenz
22.08.2018: Foto Silke Lorenz

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

Klage gegen den Planfeststel-lungsbeschluss des ersten Abschnitts ist eingereicht!

Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Hankhauser Moor: Landschafts- schutz mit 100 ha Torfabbau?

Die Gemeinde Rastede verweigert das Einvernehmen zur LSG-Verordnung!
Die Gemeinde Rastede verweigert das Einvernehmen zur LSG-Verordnung!

Erschreckend: In 30 Jahren ver- schwanden 3/4 unserer Insekten

Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.)
Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.)

Vogel des Jahres 2018: Der Star

Selbst er wird seltener! Foto F. Derer
Selbst er wird seltener! Foto F. Derer

Rastedes Verstädterung setzt sich ungebremst fort !

Baugebiet auf Sickerflächen im Göhlen, s. NABU-Stellungnahme, Foto Silke Lorenz
Baugebiet auf Sickerflächen im Göhlen, s. NABU-Stellungnahme, Foto Silke Lorenz
Vielen Dank an BINGO für die Finanzierung des Amphibienteiches !
Vielen Dank an BINGO für die Finanzierung des Amphibienteiches !

Willkommen Wolf ?

Im Ammerland hat er leidvolle Erfahrungen gemacht: s. Stellungnahme des NABU-Landesverbandes Nds.,  Foto: C. Bosch
Im Ammerland hat er leidvolle Erfahrungen gemacht: s. Stellungnahme des NABU-Landesverbandes Nds., Foto: C. Bosch

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden