Gewerbegebiet Leuchtenburg III

Unberührte Landschaft des Stellmoors wird erschlossen!

Das noch intakte Stellmoor im Januar 2010
Das noch intakte Stellmoor im Januar 2010

März 2010:
Der Gemeinderat entscheidet sich wieder einmal gegen Landschaft und Natur!

Wie nicht anders zu erwarten wird Anfang März mit den Stimmen der Mehrheitsfraktion von CDU, FDP und UWG sowie der SPD bei Stimmenthaltung der Grünen die schrittweise Erschließung des neuen Gewerbegebiets in Leuchtenburg und damit ein erneuter gravierender Eingriff in Natur und Landschaft des Ammerlandes beschlossen.

Januar 2010:
Der Flächenfraß soll sich nun sogar ins Stellmoor fortsetzen!

Nicht nur zwei Kiebitzpärchen müssen ihren angestammten Brutplatz räumen, auch Fasan, Turmfalke, Fitis, Goldammer, Dorngrasmücke, Rauchschwalbe, Gartenrotschwanz, Haussperling, Feldsperling und Star müssen sich ein neues Zuhause oder einen neuen Lebensraum suchen. Dass wird in unserer ausgeräumten Landschaft immer schwieriger. Allein drei Arten (Kiebitz, Rauchschwalbe und Gartenrotschwanz) stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Brutvögel Niedersachsens und vier Arten in der Vorwarnliste zur Roten Liste (Haus- und Feldsperling, Star und Turmfalke)! Ganz zu schweigen von den besonders geschützten Fledermausarten Breitflügel- und Zwergfledermaus sowie Großer Abendsegler, die hier ihren Lebensraum haben. Ausgerechnet in die noch intakte Landschaft des Stellmoors plant die Gemeinde Rastede ein weiteres Gewerbegebiet ungeachtet dessen, dass sich das Interesse für den 20 ha großen „Industriepark am Nordkreuz“ noch immer, milde gesagt, in engen Grenzen hält. Hier wie dort wird bzw. wurde dieses Vorgehen mit einem „anhaltend hohen Bedarf“ an Industrieflächen bzw. mit einer „aktuell anstehenden Nachfragesituation“ nach Gewerbeflächen begründet. Ob sich diese Phrase zumindest beim „Industriepark“ als Irreführung des Gemeinderates und der Öffentlichkeit erweist, wird noch in einer Normenkontrollklage gerichtlich überprüft werden.
Was steckt nun aber hinter dieser konzeptlosen und jegliche Logik vermissen lassende Ansiedlungspolitik? Welche Interessen sollen hier bedient werden?

Morbider Charme einer alten Ammerländer Hofstelle: auch sie mußte weichen! Fotos: H. Lobensteiner
Morbider Charme einer alten Ammerländer Hofstelle: auch sie mußte weichen! Fotos: H. Lobensteiner

Soll bewiesen werden, dass selbst skrupelloses Vorgehen gegen die eigenen Bürger (Bürger in Loy und Ipwege waren entsetzt über die „Industriepark“-Pläne (s. unseren Beitrag an anderer Stelle)) und Raubbau an der Natur (höchst fragwürdige Rodung von 10 ha Mischwald für den „Industriepark“ und in Leuchtenburg Eingriff in ein Niedermoor!) zur Durchsetzung dieser Expansionsziele von einer „arglosen“ Bevölkerung und einem in großen Teilen abnickenden Gemeinderat stets toleriert bzw. hingenommen wird? Es mag so sein.
Der NABU Rastede jedenfalls hat in seiner Stellungnahme zum Bebauungsplan 59, „Leuchtenburg III“, die Unrechtmäßigkeit und die Schwachstellen dieser Planung herausgestellt (s. dazu auch eine Stellungnahme unter unserem "Gastbeitrag"). Die Beratungen in den Ratsgremien bleiben nun abzuwarten.

Achtung! Alle NABU-Termine fallen nach Vorgabe des Bundesverbandes bis auf Weiteres aus!

Rotkehlchen-Sänger, Foto: K. Hinsch
Rotkehlchen-Sänger, Foto: K. Hinsch

Die vogelkundliche Wanderung durch den Schlosspark für Früh- aufsteher am 26. April mußte ja wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Wir haben das sehr bedauert und bieten deshalb eine virenfreie Exkursion an!

Leider können auch unsere Vögel an Lungenentzündung sterben. Schuld ist das Bak-terium Suttonella ornithocola.

Ein trauriges Foto einer Blaumeise(O. Schäfer). Wer mehr wissen möchte, bitte aufs Bild klicken.
Ein trauriges Foto einer Blaumeise(O. Schäfer). Wer mehr wissen möchte, bitte aufs Bild klicken.

Der ehemalige Sportplatz Mühlenstrasse könnte ein Dorado für Insekten werden!

Der NABU unterbreitet dem Bürgermeister einen Vorschlag, Luftbild: Google Maps
Der NABU unterbreitet dem Bürgermeister einen Vorschlag, Luftbild: Google Maps
Die Unterschriftensammlung beginnt voraussichtlich Mitte Mai!
Die Unterschriftensammlung beginnt voraussichtlich Mitte Mai!

Ausnahmen vom Tötungsverbot verstoßen gegen europäisches Naturschutzrecht!

s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur
s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur

2020 startet der NABU Nieder-sachsen ein Volksbegehren!

Die Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020

Die selten gewordene Turteltaube kämpft ums Überleben, Foto:  Manfred Ziegler
Die selten gewordene Turteltaube kämpft ums Überleben, Foto: Manfred Ziegler

Gastkommentar zur Bauverzöge-rung als gekürzter Leserbrief in der NWZ vom 31. August

Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Erschreckend: In 30 Jahren ver- schwanden 3/4 unserer Insekten

Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.2018)
Lesenswerter Kommentar dazu von Förster Sönke Hofmann im Weserkurier (23.12.2018)
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

Hankhauser Moor: Klage der  Torfindustrie abgewiesen!

Kuckuckslichtnelken am  Eggerkingsweg
Kuckuckslichtnelken am Eggerkingsweg

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden